Damals

Vor mehr als 130 Jahren tat sich etwas auf dem Essenerberg; der damals 32- jährige tatkräftige Wilhelm Heinrich Dieckmann ließ dort ein schmuckes niedersächsisches Fachwerkhaus aus Hüsede in seinem Waldgarten auf den Höhen des Wiehengebirges wiederaufrichten. Aus dem ehemaligen Bauernhaus wurde das weit über unsere heimatlichen Grenzen hinaus bekanntgewordene "Alte Berghaus".

1875 wurde das Haus bereits um einen "Tanzsaal" im Format 8 mal 8 Meter erweitert.
Auf einer Wanderung über den Kamm von Oldenburg nach Minden rastete im Haus Dieckmann der Oberkirchenrat Heiing aus Oldenburg. Er schlug vor, aus dem Tanzsaal Gästezimmer zu erstellen, weil er von der hiesigen Gemeinde so begeistert war, dass er meinte: "Eine schönere Gegend zur Erholung gibt es nicht." Auf diesen Rat hin, ist aus dem alten Bauernhaus Dieckmann das jetzige "Alte Berghaus" geworden.

Vater Wilhelm Heinrich Dieckmann legte testamentarisch fest, dass die Tochter Marie Dieckmann, die sich mit Heinrich Knierim verehelichte, das "Alte Berhaus" erben sollte.
Das "Neue Berghaus", die heutige Paracelsus Klinik vererbte er seinem Sohn Wilhelm Dieckmann.

Als Marie Knierims Sohn Karl-Heinz aus dem Krieg heimkehrte, setzte er seine ganze Kraft für das Haus ein, um den Betrieb wieder in Gang zu bringen.
Dann ging er nach Düsseldorf,"holte" sich seine Frau Sophie, arbeitete nebenbei kaufmännisch, bis der Betrieb ihn und seine Frau so anspannten, dass ihre Arbeitskraft nur dem "Alten Berghaus" gehörte.

In den Jahren 2000 und 2003 verstarben zunächst Karl-Heinz und dann seine Frau Sophie beide im Alter von 79 Jahren.

Der Besitz ging nun an Ihre Tochter Elisabeth Steinblock über die schon vorher viele Jahre als Köchin in der elterlichen Küche gearbeitet hatte.
Sie beschloss, gemeinsam mit Iherer Tochter Anne, gelernte Hotelfachfrau, das Hotel weiterzuführen.

Heute

Nach einer ca. einjährigen Renovierungsphase, öffnete das Alte Berghaus Pfingsten 2005 wieder seine Türe für Gäste.

Neben unseren 3 Einzelzimmern und 17 Doppelzimmern, alle mit Dusche/WC, gibt es einen Frühstücksraum, ein rustikal eingerichtetes Restaurant mit 32 Plätzen, einen Saal für ca. 95 Personen, sowie eine sonnige Kaffeeterrasse. Zusätzlich verfügt unser Haus über einen Garten mit Liegewiese.

Besuchen Sie uns doch - Sie werden gerne wieder kommen.